! Nächste Theorieprüfung Sachkunde ist am 15 September !

Sachkundenachweis in Niedersachsen

Seit dem 01.07.2013 sind für Niedersachsen die neuen Regelungen des Niedersächsischen Gesetzes über das Halten von Hunden (NHundG) in Kraft getreten.

Demnach gibt es nun einige Neuregelungen für den Hundehalter in Niedersachsen zu beachten:

§3 NHundG: Nachweis der Sachkunde in Theorie und Praxis – landläufig Hundeführerschein genannt-

§4 NHundG: Kennzeichnungspflicht durch elektronisches Kennzeichen mittels Transponder-Chip

§5 NHundG: Pflicht zum Abschluss einer Hapflichtversicherung für den Hund

§6 NHundG: Meldepflicht des Hundes im zentralen Register des niedersächsischen Hunderegisters (www.hunderegister-nds.de)

§7 NHundG: Erlaubnis zum Halten von gefährlichen Hunden

Durch Melanie Müller, als behördlich geprüfte und registrierte Prüferin der Tierärtzekammer Nds. bietet Leinenlos die Möglichkeit, den Nachweis der Sachkunde sowohl in Theorie als auch Praxis gemäß dem niedersächsischem Hundegesetz (NHundG) abzulegen.

Nachfolgend finden sie die nächsten Prüfungstermine zu den einzelnen Prüfungsteilen. Durch anklicken auf den Button erhalten sie zudem nähere Informationen zu den beiden Bestandteilen der Prüfung zum Nachweis der Sachkunde.

30.09.17 bis 30.09.17
Sachkundenachweis: Praktische Prüfung

Der praktische Prüfungsteil zum Nachweis der Sachkunde nach §3 des NHundG muss innerhalb eines Jahres nach Anschaffung des Hunde mit diesem oder einem beliebigen Hund durchgeführt und bestanden werden.

Die praktische Prüfung kann erst nach dem Bestehen der theoretischen Prüfung abgelegt werden.

Die Prüfung dauert ca. zwei Stunde und findet an mindestens zwei Orten statt.

Während der Prüfung muss der Hundeführer zeigen, dass er seinen Hund einschätzen, ohne Stress und dem Aufkommen von Gefahrenmomenten, sicher und vorrausschauend durch die Prüfungssituationen führen kann.

Bestandteile sind unter anderem gut sitzender Grundgehorsam, kleines 1×1 der Hundeerziehung sowie Übrungen rund um das Thema Gesellschaft und Straßenverkehr und Gesundheit.

Wird die Prüfung nicht bestanden, kann diese nach Absprache mit dem Prüfer/in, in sinnvollem Abstand wiederholt angetreten werden.

Bei erneutem Antreten zur Prüfung muss die Prüfungsgebühr in Höhe von 75 Euro erneut bezahlt werden.

Es ist möglich die praktische Prüfung einzeln bei uns abzulegen, wenn ein Nachweis der Sachkunde im theoretischen Teil vorgelegt wird.