! Nächste Theorieprüfung Sachkunde ist am 07 Juli !

Unsere Philosophie

Wir betrachten den Hund als das, was er ist, als domestizierten Wolf. Auch wenn der Hund das Wolfsrudel verlassen hat, bleibt das Wolfsrudel dennoch in ihm verankert. Das bedeutet, dass jeder Hund die annähernd gleichen Denkstrukturen und eine fast analoge Art zu agieren aufweist wie der Wolf. Ob Chihuahua, Toypudel, Labrador oder Deutscher Schäferhund, sie alle haben denselben Vorfahren: den Wolf.

Durch den großen gesellschaftlichen Wandel, den die Menschheit seit dieser Domestizierung durchlaufen hat, ist vieles von der engen Beziehung zwischen Mensch und Hund verloren gegangen. Genau dort setzten wir an!

Unser Bestreben ist es, die starke Beziehung zw. Mensch und Hund wieder herzustellen. Unser Hund soll uns aus freien Stücken, vertrauensvoll und zuverlässig folgen. Wir wünschen keinen Hund der willenlos und abgerichtet oder gar aus Angst unseren Kommandos folgt.

Um dies zu erreichen, setzten wir beim Training auf eine gewaltfreie Ausbildung unter der Ausnutzung natürlicher Verhaltensweisen, Ritualisierung sowie auf die Beute- und Futtermotivation.

Ein starkes Team charakterisiert sich durch gegenseitiges Vertrauen, gegenseitigen Respekt, Fairness und Spaß im Umgang. Um diese Charakteristika zu erreichen, verfolgen wir ein Training welches auf Konsequenz, Fairness und Freude beruht, nur so kann Harmonie und Verlässlichkeit erreicht werden.

Der Schlüssel heißt Vertrauen. Und dieses gilt es aufzubauen. Vertrauen aufbauen, bedeutet aber kein verhätscheln und betütteln des Hundes, es bedeutet viel mehr, konsequentes Handeln, Fairness in der Erziehung sowie eine artgerecht Kommunikation mit diesem.

nicht domestizierter WolfDomestizierter Wolf